Achtung: Sie benutzen einen alten Browser, auf dem diese Seite möglicherweise nicht korrekt angezeigt werden kann.
Wenn Sie wollen, können sie die Version für alte Browser laden, um die Inhalte korrekt angezeigt zu bekommen.

Leitbild

Als Pfarrei stehen wir auf dem Boden der biblischen Botschaft und sind Teil der weltweiten Kirche mit ihrer 2000-jährigen Geschichte. Wir wollen unser heutiges Leben im Lichte dieser Überlieferung sehen und deuten. Der Botschaft Jesu von der Liebe Gottes zu den Menschen möchten wir ein Gesicht geben: Im Dienst am Nächsten, in der Verkündigung der Heiligen Schrift, im gemeinsamen Feiern der Gottesdienste und Sakramente, wie auch im Offensein für neue Formen der Begegnung. Im Zentrum stehen dabei die Menschen mit ihren Freuden und Hoffnungen, mit ihrer Trauer und ihren Ängsten.


Das Gesicht unserer Pfarrei
Unser Pfarreileben wird durch den Gemeindeleiter sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getragen und gestaltet. Innerhalb der Pfarrei wollen wir eine Kultur des Miteinander pflegen, in der es Freude macht zu arbeiten. Wir wollen den Dialog durch vernetzte Strukturen fördern.

Als Pfarrei sind wir stets unterwegs. Wir wollen unsere Schritte bewusst und zielgerichtet tun. Wir wissen, dass wir nicht alles Wünschenswerte erreichen können.

Wir wollen ein einladendes und zeitgemässes Erscheinungsbild unserer Pfarrei pflegen. Durch Öffentlichkeitsarbeit wollen wir unsere Dienste und Angebote bewusst machen und so Brücken zu den Menschen bauen, die den Weg zur Kirche vor Ort erleichtern.

Dienst am Nächsten
Gottes Liebe zeigt sich in der Hinwendung zu den Benachteiligten. Als Pfarrei möchten wir ein Stück von Gottes-Gerechtigkeit verwirklichen. Dabei geht unser Blick auch über die Gemeindegrenzen hinaus.
Den alten, kranken und bedürftigen Menschen möchten wir die gebührende Beachtung schenken.


Verkündigung
In unserer Pfarrei wollen wir Erfahrungen ermöglichen, die uns die Zugehörigkeit zur christlichen Glaubensgemeinschaft spüren und erleben lassen. Durch die Botschaft Jesu möchten wir zudem Werte vermitteln, aus der eine persönliche und religiöse Identität wachsen kann.

Jesus Christus ist die Wurzel aller christlichen Bekenntnisse. Für viele Menschen ist die Konfessionszugehörigkeit zweit-ranging geworden. Wir wollen uns den Herausforderungen der Zukunft in ökumenischer Zusammenarbeit stellen.


Feiern
Unsere Feiern sollen die Liebe Gottes zu uns Menschen spürbar werden lassen. Wir möchten neben dem Sonntagsgottesdienst auch andere Formen des Zusammenseins pflegen und fördern.
Viele Pfarreiangehörige wenden sich in bestimmten Lebensabschnitten der Kirche zu. In diesen zwar seltenen aber wichtigen Kontakten wollen wir die Menschen einen Gott spüren lassen, der mitgeht und mitträgt.
Durch ansprechende Angebote und persönliche Kontakte versuchen wir auch, die kirchenfernen Pfarreiangehörigen zu erreichen.

Elgg, Februar 2001

Nächste Termine


Sonntag, 19.08.2018 10:00
Eulachtaler GD / GD für Alle mit Stefan Gruden

Montag, 20.08.2018 19:15
ökum. Friedensgebet mit Elsbeth Abegg Vorburger

Montag, 20.08.2018 20:00
ökum. Kirchenchor mit Susi Linder, Probe

Mittwoch, 22.08.2018 08:30
Rosenkranz mit Agnes Bartel-Tschan

Weitere Daten


Suche


Termindetails
Sonntag, 19. August 2018, 10.00–10.30 Uhr

Eulachtaler GD / GD für Alle

Wo:
Ref. Kirche

Veranstalter:
Stefan Gruden

Rubriken:
Sonntags-Gottesdienst, Gottesdienste

Termindetails
Montag, 20. August 2018, 19.15–19.45 Uhr

ökum. Friedensgebet

Wo:
Kirche

Veranstalter:
Elsbeth Abegg Vorburger

Rubriken:
ökum. Friedensgebet

Termindetails
Montag, 20. August 2018, 20.00–22.00 Uhr

ökum. Kirchenchor
Probe

Wo:
Pfarreisaal

Veranstalter:
Susi Linder

Rubriken:
ökum. Kirchenchor, Ökumene

Termindetails
Mittwoch, 22. August 2018, 8.30–9.00 Uhr

Rosenkranz

Wo:
Kirche

Veranstalter:
Agnes Bartel-Tschan

Rubriken:
Rosenkranz, Gottesdienste